Workshops

benjamin joon

Workshop: Fr 10:00-11:48 | 108min | Die Wut umarmen | Turnhalle

Workshop: Sa 8:00-9:30 | 90min | Movement Play | Share&Care

Workshop: So 10:30-12:18 | 108min | Tiefe Liebe | 3.Raum

Die Wut umarmen | movement play | tiefe liebe

benjamin joon

BIO:
Benjamin erblickte das Licht der Welt 1977 in Südkorea, lebte von 1980-1981 in einem Waisenhaus bei Suwon und wurde 1981 von einer deutschen Familie aus Münster adoptiert. Die Erfahrung von der leiblichen Familie, Freunde und Geburtsland getrennt zu sein sind Hauptursachen für sein frühes Interesse an der philosophischen Frage: „Wer bin ich?“. 1995 erfuhr Benjamin die ersten tiefen, spirituellen Einsichten, die er jedoch erst viele Jahre später tiefer verstehen konnte. 2000 ist Benjamin nach Berlin gezogen und hat seine Selbstständigkeit als Veranstalter, Film-& Werbedarsteller und Minimal House DJ begonnen. 2004 begann Benjamin die Lehren von Thich Nhat Hanh, Geshe Michael Roach und Hong Thay Lee zu studieren. Die buddhistischen Lehren und die physische Praxis in den chinesischen Kampfkünsten wurden zu prägenden Einflüssen in Benjamins Verständnis von Bewegung, Philosophie, Ethik und Spiritualität. 2009 begann Benjamin sein Kindheitstrauma mit Hilfe der buddhistischen Psychologie und diversen Coachingmethoden zu heilen. Im gleichen Jahr traf er auch die Entscheidung konsequent für ökologische und soziale Projekte zu wirken. Er war Co-Gründer des PAPPA E CICCIA (Bio Restaurant & Catering) und NEXT ORGANIC (Fachmesse für Bio und Slow Food Trends). Als kreativer und strategischer Berater hat Benjamin die ganzheitlichen Festivals FOREVER NOW und AGAPE ZOE, die MERIDIAN UNIVERSITY, die Bewegungslehrer ROOTLESSROOT, die Start-Ups SOMUCHMORE GMBH und KENKOU GMBH begleitet. Seit 2013 lehrt Benjamin die integrale Bewegungskunst JOON DO im Privattraining. 2015 hat Benjamin zum ersten Mal seine Workshops ART OF CONNECTION & MOVEMENT PLAY angeboten. Seit 2017 bietet Benjamin das Integral Life Training an, um seine Lehren transdisziplinär und vertiefend an Interessierte vermitteln zu können. Heute glaubt Benjamin, dass das Leiden in der Kindheit, der Nährboden für sein heutiges Mitgefühl und Glück ist und ihn kraftvoll motiviert, andere Menschen liebevoll zu unterstützen ihr Leiden in Glück zu verwandeln.

EINFLUSSREICHE LEHRER UND SCHULEN
Benjamin glaubt, dass integrales Lernen auf vier Säulen basiert: intensives Studium, kontinuierliche Praxis, gelebte Großzügigkeit und spielerische Erfahrung. Aktuell ist Benjamin Schüler von Felipe Cancado / Gracie Jiu Jitsu und Thich Nhat Hanh / Buddhismus. Ergänzend nimmt Benjamin regelmäßig an Fortbildungen teil. Weitere einflussreiche Autoren und Lehrer sind:
-Spirituelle Psychotherapie und Selbsterforschung: Lars Basczok, Mari Nil.
-Achtsame Kommunikation: Marshall Rosenberg, Joe Jung.
-Bewegung und Körperarbeit: RootlessRoot, Pascal Beaumart, Vega Lukkonen, Matan Levkowich, Joseph Bartz.
-Energiearbeit: Stephane Kamesh Seckin, Hong Thay Lee.
-Kampfkunst: PSV Münster / Judo, I.M.A.G. / Savate und Jeet Kune Do, Chimosa / Kickboxen, Hong Thay Lee / Kung Fu und Tai Chi, Randori Pro Berlin / Jiu Jitsu

WORKSHOP „Die Wut umarmen“
Wütend zu sein bedeutet immer wütend auf etwas zu sein – etwas, das wir so wie es ist nicht akzeptieren oder nicht verstehen. Während die Wut das Objekt kontrollieren, verändern, verjagen
oder vernichten möchte, kann uns die Achtsamkeit helfen Mitgefühl zukultivieren, das Problem in der Wurzel zu lösen und die Freude des Friedens zu erfahren. Wenn wir die Wut aus dem weisen Herz heraus liebevoll umarmen, können wir die Angst und den Schmerz dahinter erkennen, akzeptieren und fühlen. Aus dem Zustand der inneren Gelassenheit ist es uns möglich unsere Bedürfnisse und Wünsche mitfühlend mitzuteilen.

WORKSHOP „Movement Play – integrale Bewegungsspiele”
Movement Play ist eine spielerische Praxis zur Erforschung und Entwicklung des menschlichen Potenzials und basiert auf drei Säulen: Bewegungsspiel, Kampfkunst und Achtsamkeitsübung. Der Workshop richtet sich nicht nur an Coaches, Lehrer, Bodyworker, Athleten, Tänzer und Kampfkünstler, sondern jeden, der Bewegung achtsam und spielerisch erfahren möchte.

WORKSHOP „Tiefe Liebe“
Verlieben ist die Erfahrung von Sinnlicher Liebe (Erotik) gepaart mit der Hoffnung, dass uns die traumhafte Vorstellung, die wir uns von unserem Gegenüber kreieren, glücklich machen wird. Diese Form der Liebe ist sehr unbeständig und führt ohne die Qualitäten einer tiefen Freundschaft zur Enttäuschung und Leiden. Um das Glück tiefer Liebe in einer langfristigen Beziehung erfahren zu können, müssen wir bereit sein die angenehmen, neutralen und unangenehmen Gefühle, die sich im Kontakt zeigen, zu akzeptieren und achtsam zu fühlen.Die Kultivierung von Achtsamkeit, Güte, Mitgefühl, Freude und Gleichmut hilft uns die größten Hindernisse der Liebe (Wut, Begierde, Unwissenheit, Eifersucht, Neid und Stolz) in ihrer Wurzel zu erkennen und loszulassen.Wenn wir uns von der Illusion des Mangels und der Angst vor echter Nähe befreien, können wir den leidvollen Kreislauf von kurzweiligen und oberflächlichen Beziehungen verlassen und in das heilsame Glückwahrer Liebe eintauchen

 

Homepage